Elektroauto

Elektroantrieb

Umweltschonung und höhere Effizienz durch Energierückspeisung sind nur zwei der vielen Vorteile eines Elektroantriebs. Hier finden Sie alles Wissenswerte rund um Elektrofahrzeuge auf einen Blick.

Die Vergangenheit, die Gegenwart und die aufregende Zukunft von Elektroautos

Elektrofahrzeuge sind die Zukunft der Automobilindustrie. Viele europäische Regierungen haben sich das Ziel gesetzt, die Herstellung von Fahrzeugen mit extrem niedrigen Emissionen zu unterstützen. Die Vergangenheit der Elektroautos reicht weiter zurück, als man glaubt. Das erste Elektroauto wurde 1837 im schottischen Aberdeen gebaut. Die Technologie war so erfolgreich, dass Ende des 19. Jahrhunderts in London und New York sogar batteriebetriebene Taxis eingeführt wurden. Doch leider hielt der Erfolg nicht lange an. Und da der Ölpreis immer stärker fiel, übernahmen bald Diesel- und Benzinfahrzeuge die Herrschaft über die Straßen – bis heute. Aber nun sind Elektroautos wieder das Fahrzeug der Zukunft. Dank der rasanten Weiterentwicklung der Technologie, der immer auffälligeren Designs und der Tatsache, dass die Welt immer umweltbewusster wird, ist nun eine neue Ära für Elektrofahrzeuge angebrochen.

Schon gewusst?

Ein Elektrofahrzeug hat anstelle eines Tanks eine Batterie, die über einen Elektroanschluss aufgeladen wird. Die in der Batterie gespeicherte Energie betreibt einen Elektromotor, der wiederum die Räder in Bewegung setzt. Elektroautos benötigen weder eine Kupplung noch eine Gangschaltung oder einen Auspuff. So sind sie wesentlich leiser und, wie viele behaupten, auch sanfter zu fahren. Mit einer vollgeladenen Batterie kann ein Elektroauto je nach Modell eine Distanz von mehr als 500 km zurücklegen, bevor es wieder geladen werden muss. Das ist nicht so weit, wie man mit einem vollen Benzintank kommen würde, aber dennoch lassen sich die meisten Fahrten problemlos mit einem Elektroauto bewältigen.

Was sind die Vorteile eines Elektroautos?

  • Schonung der Umwelt, weniger Emissionen bzw. emissionsfrei
  • Geräuscharm
  • Höhere Effizienz durch RĂĽckspeisung der Energie
  • Weniger bewegliche Einzelteile reduzieren die Wartungskosten
  • Geringe Betriebskosten
  • Höhere Beschleunigung als bei Verbrennungsmotoren
  • Staatliche Förderung – in Deutschland bis zu 9.000,- â‚¬

Was sind die Nachteile eines Elektroautos?

  • höhere Anschaffungskosten
  • Geringere Reichweite als Verbrennungsmotoren

Wie lädt man ein Elektroauto auf?

Auch wenn es anfangs etwas ungewöhnlich scheinen mag, bald wird es ganz selbstverständlich für Autofahrer sein, ihr Fahrzeug zu laden statt zu tanken. Wir werden unsere Autos genauso automatisch aufladen wie unsere Handys, die wir kurz vor dem Schlafengehen anschließen. Autobesitzer laden die integrierte Batterie eines Elektroautos mit Strom auf, entweder von einer eigenen Ladebuchse oder einer ganz normalen Steckdose – die gleiche Art von Steckdose, die Sie für Ihrer Haushaltsgeräte nutzen. Wie schnell eine Batterie aufgeladen wird, hängt von der Art des Autos ab und davon, welche Ladeleistung die Stromquelle bietet, über die es aufgeladen wird.

Generell gibt es allerdings 3 verschiedene Ladegeschwindigkeiten:

  • Langsames Laden, das ca. 5 Stunden bis zur kompletten Ladung dauert.
  • Schnelles Laden, das ca. 1 Stunde dauert.
  • Ultraschnelles Laden, bei dem die Batterie nach bloĂź 20 Minuten komplett aufgeladen ist. Diese ultraschnellen Ladestationen befinden sich zumeist in der Nähe von HauptstraĂźen oder an Autobahnraststationen.

Aktuell bestellbare Elektrofahrzeuge

Marke
Modell
Leistung in PS / kW
Prämie* (netto / brutto)
Möglicher BAFA-Bonus
Audi
e-tron 50
313 PS / 230 kW
2.500,- € / 2.975,- €
5.000,- €
Audi
e-tron 55
408 PS / 300 kW
7.500,- € / 8.925,- €
0,- €
Audi
e-tron S
503 PS / 370 kW
7.500,- € / 8.925,- €
0,- €
Audi
e-tron S Sportback
503 PS / 370 kW
7.500,- € / 8.925,- €
0,- €
Audi
e-tron Sportback 50
313 PS / 230 kW
2.500,- € / 2.975,- €
5.000,- €
Audi
e-tron Sportback 55
408 PS / 300 kW
7.500,- € / 8.925,- €
0,- €
Audi
e-tron GT quattro
475 PS / 350 kW
0,- € / 0,- €
0,- €
Audi
RS e-tron GT
598 PS / 440 kW
0,- € / 0,- €
0,- €
Dacia
Spring
45PS / 33kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €
Jaguar
I-Pace P400 S
400 PS / 294 kW
2.500,- € / 2.975,- €
5.000,- €
Renault
TWINGO Electric
86 PS / 60 kW
3.361,35 € / 4.000,- €
6.000,- €
Renault
ZOE LIFE R110 ZE 40
108 PS / 80 kW
3.361,35 € / 4.000,- €
6.000,- €
Renault
ZOE LIFE R110 ZE 50
108 PS / 80 kW
3.361,35 € / 4.000,- €
6.000,- €
Renault
ZOE Experience R110 ZE 50
108 PS / 80 kW
3.361,35 € / 4.000,- €
6.000,- €
Renault
ZOE Experience R110 ZE 50
135 PS / 100 kW
3.361,35 € / 4.000,- €
6.000,- €
Renault
ZOE INTENS R135 ZE 50
135 PS / 100 kW
3.361,35 € / 4.000,- €
6.000,- €
Renault
ZOE Riviera R135 ZE 50
135 PS / 100 kW
3.361,35 € / 4.000,- €
6.000,- €
Ĺ KODA
ENYAQ iV 50
148 PS / 109 kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €
Ĺ KODA
ENYAQ iV 60
179 PS / 132 kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €
Ĺ KODA
ENYAQ iV 60 SPORTLINE
179 PS / 132 kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €
Ĺ KODA
ENYAQ iV 80
204 PS / 150 kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €
Ĺ KODA
ENYAQ iV 80 SPORTLINE
204 PS / 150 kW
2.500,- € / 2.975,- €
5.000,- €
VW Nutzfahrzeuge
ABT e-Caravelle T6.1
113 PS / 83 kW
5.700,- € / 6.783,- €
5.000,- €
VW Nutzfahrzeuge
ABT e-Transporter Kastenwagen T6.1
113 PS / 83 kW
6.250,- € / 7.378,- €
5.000,- €
VW Nutzfahrzeuge
ABT e-Transporter Kombi T6.1
113 PS / 83 kW
5.000,- € / 5.950,- €
5.000,- €
VW Nutzfahrzeuge
e-Crafter
136 PS / 100 kW
5.500,- € / 6.545,- €
5.000,- €
VW PKW
ID3 Pro (Batterie: 58 kW/h)
145 PS / 107 kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €
VW PKW
ID3 Pro Performance (Batterie: 58 kW/h)
204 PS / 150 kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €
VW PKW
ID3 Pro S (Batterie: 77 kW/h)
204 PS / 150 kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €
VW PKW
ID3 Pure Performance (Batterie: 45 kW/h)
150 PS / 110 kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €
VW PKW
ID4 Pro Performance (Batterie: 77 kW/h)
204 PS / 150 kW
3.000,- € / 3.570,- €
6.000,- €

* Herstellerbonus bzw. Elektroprämie

Die Zukunft von Elektroautos

Eines ist klar: die neue Ă„ra der Elektrofahrzeuge hat begonnen. Die Infrastruktur, die Herstellungskosten sowie die Ladezeiten werden sich alle in den nächsten Jahren maĂźgeblich verbessern. Regierungen und Energieversorger setzen sich ambitionierte Ziele, um dies zu verwirklichen. Frankreich und das Vereinigte Königreich planen, den Verkauf von Benzin- und Dieselfahrzeugen ab 2040 zu verbieten.   Selbst in Deutschland ist es fĂĽr die Regierung denkbar, Diesel und Benziner in der Zukunft zu verbieten. Dänemark verfĂĽgt ĂĽber mehr elektrische Ladestationen als Tankstellen. In Italien sind Elektrofahrzeuge fĂĽr die ersten fĂĽnf Jahre nach der Fahrzeugregistrierung von der jährlichen Kraftfahrzeugsteuer befreit. Unsere Fahrzeugexperten informieren Sie gerne detailliert zum Thema Elektromobilität sowie transparent zu den aktuellsten Förderbedingungen.

VW Passat GTE

Welche Arten von Elektroautos gibt es?

Es gibt grundsätzlich drei Arten von Autos, die als „elektrisch“ bezeichnet werden:

Konventionelle Hybride haben einen Benzintank und gleichzeitig einen Elektromotor, der von einer Batterie betrieben wird, die sich bei jedem Bremsvorgang auflädt.

Plug-in-Hybride haben ebenfalls sowohl einen Benzin- als auch einen Elektromotor, können jedoch über ein Ladekabel aufgeladen werden und für eine gewisse Zeit mit Strom fahren.

Batteriebetriebene Elektrofahrzeuge sind diejenigen, an die die meisten Menschen am ehesten denken, wenn es um Elektroautos geht. Diese werden ausschließlich mit Elektrizität betrieben.

Elektroautos von Ihrem Feser-Graf Autohaus

Fahrzeuge anzeigen

Fahrzeuge anzeigen

Neugierig? Wir beraten Sie gerne rund um das Thema alternative Antriebe!

Beratung

Beratungsanfrage
Terminwunsch
Firma
Kontaktdaten
Adresse
Kommentar
Marken

Mit Absenden des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben für die gewünschte Kontaktaufnahme verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und den Informationspflichten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Selbstverständlich werden Ihre Daten verschlĂĽsselt ĂĽbertragen.